CRM-Software: Unverzichtbar im Vertrieb

 

Effizienz – der entscheidende Parameter für den wirtschaftlichen Erfolg im Vertrieb. Allerdings gilt es die Balance zwischen schnellem Gewinn und der kontinuierlichen Pflege der Kundenbeziehungen zu finden. Customer-Relationship-Management (CRM) stellt sich im Vertrieb als wichtiger Faktor heraus und verbindet das eine mit dem anderen. CRM-Software unterstützt die Anwender bei diesem Prozess.

Übersicht für alle Vertriebler

Zu viele Köche verderben den Brei – genauso verhält es sich mit Kundenkarteien. Führt jeder Vertriebler seine eigene Excel-Tabelle, kommt es schnell zu Verwirrungen, Dopplungen oder gar Verlust der Daten, wenn etwa ein Mitarbeiter im Vertrieb ausscheidet. CRM-Software wie cobra CRM Pro punktet hier mit Zentralisierung. Alle Mitarbeiter können sowohl die entstehenden Kundendaten an einem Ort speichern und bearbeiten als auch permanent auf alle Informationen zugreifen. So entsteht eine klare Übersicht für den gesamten Vertrieb, was eine genauere Planung ermöglicht und somit nicht nur die teaminternen Abläufe vereinfacht. Auch abteilungsübergreifend gewährleistet die CRM-Software eine reibungslose Kommunikation.

 

„Vertrieb an Kunde“ – die persönliche Ansprache

Im Prozess der zentralen Speicherung können Mitarbeiter nicht nur die klassischen Kundendaten wie Adressen oder die Namen der Ansprechpartner festhalten. CRM-Softwares ermöglichen auch das Notieren von Bemerkungen zu den einzelnen Kundengesprächen. Dadurch besteht die Möglichkeit der gezielteren, persönlichen Ansprache, was maßgeblich zur Kundenbindung beiträgt. Auch das Timing lässt sich verbessern. Wenn Vertriebler ihre gesamte Kommunikation mit dem Abnehmer erfassen, hilft die CRM-Software dabei, zu wissen, wann genau der Vertrieb den Kunden wieder kontaktieren sollte – zum Beispiel zu Vertragsverlängerungen sowie um ein ergänzendes oder neues Produkt zu empfehlen.

Vertrieb vereinheitlichen, Effizienz steigern

CRM-Softwares helfen den Vertriebsprozess zu rationalisieren. Durch den deutlich verringerten Arbeitsaufwand bei der Erfassung der Kundendaten und die vereinfachte Kommunikation bleibt mehr Zeit für den eigentlichen Verkauf. Außerdem erhöht sich durch die gezielte Kundenansprache die Anzahl der Abschlüsse. Genau zu wissen, wann welcher Abnehmer welches Produkt braucht, erweist sich im Vertrieb als großer Vorteil und nimmt deutlichen Einfluss auf die Steigerung der Effizienz. Automatisierte Bestellverarbeitung und Angebotserstellung stellen sich als weitere Vorteile einer CRM-Software heraus.

 

Neue Leads für den Vertrieb

Neben der Bindung von Bestandskunden lassen sich mit CRM-Softwares außerdem ganz neue Leads generieren. Zufriedene Abnehmer bringen neue Kunden für den Vertrieb, denn als beste Werbung erweist sich immer die Empfehlung. Mit der CRM-Software stellt das Unternehmen die Kundenbeziehungen in den Mittelpunkt von Vertrieb und Marketing und steigert so auch seine Reputation. In Kombination mit der höheren Quote an Abschlüssen und der gesteigerten Effizienz ergibt sich dadurch ein stetig wachsender Kundenstamm. Stellt sich auch bei diesem erneut Zufriedenheit ein, sind dem vertrieblichen Erfolg mithilfe einer CRM-Software keine Grenzen gesetzt.

Hier sparen, dort verdienen

Natürlich zählen im Vertrieb in erster Linie die harten Zahlen. Mit der Integration einer CRM-Software in den Vertrieb gelingt Unternehmen sowohl die Einsparung von unnötigen Ausgaben als auch die Steigerung der Einnahmen. Zuallererst kann der Anwender durch genaue Dokumentation des Vertriebsablaufs einfache, aber häufig doch teure Fehler vermeiden – beispielsweise bei der Rechnungserstellung. Zusätzlich steigen die Chancen, durch zuvor genannte Optimierungen bei der Kundenkommunikation aus einem Interessenten einen Käufer zu machen. So wird der Erfolg der CRM-Software bei gewissenhafter Nutzung durch die Vertriebler auch finanziell im Unternehmen messbar.